Martin Betz wollte Autokonstrukteur werden und hat vorm Einschlafen Echtermeyers Deutsche Gedichte gelesen. Heute zerlegt er Fahrräder, Klaviere und Liedtexte mit demselben Erkenntniswillen, überzeugt davon, dass jeder Bestandteil der Welt zu verbessern sei. Studiert hat er Historische Tasteninstrumente und Kirchenmusik. Betz hat als Vierzehnjähriger Stählins Lieder, als Siebzehnjähriger Stählin persönlich kennengelernt und an seiner Seite viele Jahre als SAGO-Assistent gearbeitet.